ASB Regionalverband Mittel-Brandenburg e.V.: Krisennotdienst

18.11.2017  asb-mittel-brandenburg.de/einrichtungen/krisennotdienst/

Zuflucht für Kinder und Jugendliche

In Notsituationen können Kinder und Jugendliche rund um die Uhr zum Kinder- und Jugendnotdienst flüchten. Gemeinsam mit ihnen und in Abstimmung mit Behörden, den Familien und Lehrern wird anschließend entschieden, ob die Kinder und Jugendlichen langfristig in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe untergebracht werden.

Auch Angehörige, Nachbarn, Lehr- und Erziehungskräfte sowie die Mitarbeiter des örtlichen Jugendamtes können die Aufnahme veranlassen.  

In Jüterbog werden drei Plätze für eine vorübergehende Inobhutnahme in akuten Krisensituationen bereitgehalten. Mittels Kriseninterventions- und Familienarbeit wird die Notsituation entschärft und eine Lösung zum Wohle des Kindes angestrebt.  

Der Kinder- und Jugendnotdienst in Königs Wusterhausen verfügt über fünf Plätze. Diese bieten den Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und Abstand zu gewinnen.  

Mit der Aufnahme in den Notdienst beginnt zunächst die Clearingphase. In dieser werden durch die Mitarbeiter in ausführlichen Gesprächen Ursachen gefunden und nach Lösungen gesucht. Die bestehende Situation soll damit möglichst geklärt werden, um eine Rückführung in das Elternhaus zu ermöglichen. Sollte dies nicht gelingen, erfolgt die Weitervermittlung in eine geeignete Einrichtung oder in ambulante Hilfen.

Unsere Einrichtungen

Kinder- und Jugendnotdienst Königs Wusterhausen
Bettina-von-Arnim-Straße 1
15711 Königs Wusterhausen  

Ansprechpartnerin: Manuela Grabow-Krüger

Tel.: 03375 / 21 313-34
Fax: 03375 / 21 313-45
Funk: 0172 / 80 77 036     

E-Mail: leitung-jugendhaus-kw@remove-this.asb-mb.de

 

Krisennotdienst Jüterbog
Lindenweg 1
14913 Jüterbog  

Ansprechpartnerin: Manuela Grabow-Krüger

Tel.: 03372 / 42 02-0
Fax: 03372 / 42 02-23
   

E-Mail: leitung-jugendhaus-jb@remove-this.asb-mb.de


Freiwillig aktiv

Ehrenamtliches Engagement hat noch niemandem geschadet. Aber schon vielen geholfen.

Unterstützten Sie uns als ehrenamtlicher Helfer oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bzw. Freiwilligen Sozialen Jahres.

Weiterlesen