Auszeichnung für ehrenamtliche Betreuerinnen

ASB ehrt Helferinnen der Demenzberatungsstelle für ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement

Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement wurden Rita Weisheit (Mitte links), Christel Ehrke (Mitte) und Angelika Lemke (Mitte rechts) von ASB-Geschäftsführer Michael Braukmann und den Koordinatorinnen der Demenzberatung Annette Breitmann (links) und Katja Wendland (rechts) geehrt.

Traditionell lud die ASB-Demenzberatungsstelle ihre ehrenamtlichen Helfer/innen zur diesjährigen Weihnachtsfeier ins ASB-Restaurant „Friedrichs“ ein.

Im gemütlichen Rahmen wurde den Helfern für ihr Engagement bei der sozialen Betreuung Demenzkranker und der Entlastung deren Angehöriger gedankt. 

Neben einem stimmungsvollen Programm mit weihnachtlichen Leckerbissen, Spielen und Wichteln stand in diesem Jahr insbesondere die Ehrung einiger langjähriger, ehrenamtlicher Helferinnen auf dem Programm, die sich mit Herz und Geduld in ihrer Freizeit um demenziell Erkrankte kümmern.

ASB-Geschäftsführer Michael Braukmann ließ es sich nicht nehmen, allen Helfern persönlich für ihre wertvolle Arbeit zu danken. Ein besonderer Dank ging dabei auch an die beiden Koordinatorinnen der ASB-Demenzberatungsstelle – Annette Breitmann und Katja Wendland. 

Anschließend wurden die beiden langjährigen Helferinnen Christel Ehrke und Angelika Lemke für ihren freiwilligen Einsatz für Demenzkranke geehrt und aus dem Helferkreis verabschiedet.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Rita Weisheit für ihr mittlerweile zehnjähriges Engagement. Sie wird auch weiterhin als ehrenamtliche Demenzbegleiterin zur Verfügung stehen.

Der ASB Mittel-Brandenburg verfügt über ein regionales Netzwerk an ehrenamtlich tätigen Helfern, die sich mit Engagement und Freude für demenziell Erkrankte und deren Angehörige einsetzen. Sie besuchen die Betroffenen zuhause und beschäftigen sich stundenweise mit ihnen. Gespräche, Spaziergänge, gemeinsames Spielen oder das Betrachten alter Fotos bereichern dabei den Alltag der Erkrankten. Für die Angehörigen stellt dies eine stundenweise Entlastung von der intensiven Pflege der Betroffenen dar. Sie finden Erholung, ein wenig Zeit für sich selbst und wertvollen Freiraum.

Die freiwilligen Helfer/innen werden durch die Deutsche Alzheimer Gesellschaft vor ihren Einsätzen geschult und erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung. 

Wer sich ebenfalls ehrenamtlich für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen einsetzen möchte, der kann sich gern bei Frau Breitmann und Frau Wendland von der ASB-Demenzberatung unter der Telefonnummer  03375/2131321 oder per Mail melden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr Informationen