KatS-Einsatz in der Lieberoser Heide

ASB Mittel-Brandenburg unterstützt Feuerwehr bei Waldbrandeinsatz

Der ASB unterstützte die Feuerwehr bei der Bekämpfung des Waldbrandes in der Lieberoser Heide.

Im Bild von links nach rechts: Tobias Klabisch (Rettungshelfer), Dirk Töpper (Sanitäter), Cornelia Esther (Rettungsassistentin), Ralf Glathe (Leiter Rettungsdienste), Andreas Röder (Sanitätshelfer), Markus Hanke (Einheitsführer / Abschnittsleiter Bereitstellungsraum).

Am Dienstag, 11. September 2018, wurde die Katastrophenschutz-Einheit des ASB Mittel-Brandenburg zur Unterstützung der Feuerwehr bei der Bekämpfung des Waldbrandes in der Lieberoser Heide angefordert.

Zunächst sollten zwei Krankentransporter und vier ehrenamtliche Helfer die Absicherung der Feuerwehrleute sicherstellen.

Nachdem sich der Waldbrand in der Nacht zum Mittwoch extrem ausgeweitet hatte, wurden weitere Kräfte des ASB nachgefordert.

Mit acht ehrenamtlichen Mitgliedern der Katastrophenschutz-Einheit war der ASB bis zur vorläufigen Beendigung des Einsatzes am Donnerstagabend vor Ort.

Neben der Absicherung der rund zweihundert Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, den Helfern des THW und DRK sowie den Soldaten der Bundeswehr, übernahmen die Samariter weitere Aufgaben. So half der ASB mit seinem geländegängigen Landrover dabei, die Versorgung der, in teilweise sehr schwer zugänglichem Gelände arbeitenden, Feuerwehrleute sicherzustellen.

Zusätzlich wurde dem ASB die Koordination des Bereitstellungsraumes für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK und Bundeswehr mit Absicherung des Hubschrauberlandeplatzes übertragen.

Die Samariterinnen und Samariter haben auch diese unerwarteten Aufgaben mit vorbildlichem Engagement bewältigt.

Allen rund 15 Ehrenamtlichen, die diesen Einsatz ermöglicht und durchgeführt haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr Informationen