Mit Nordic-Walking gegen die Demenzerkrankung

ASB startet mit Nordic-Walking-Gruppe für Menschen mit Demenz in die Frühlingssaison

Demenziell erkrankte Menschen und deren Angehörige erkunden gemeinsam mit Nordic-Walking-Stöcken die reizvolle Natur am Nottekanal in Königs Wusterhausen.

Regelmäßige Bewegung wirkt sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Spaß und Freunde stehen bei der ASB Nordic-Walking-Gruppe im Vordergrund.

Regelmäßige Bewegung ist gut für Körper und Geist. Sie wirkt sich positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus, regt beispielsweise die Durchblutung an, schützt vor Gefäßverkalkungen und verhindert Übergewicht. 

Dies gilt insbesondere auch für Menschen mit Demenzerkrankung. So wirkt sich eine körperliche Betätigung positiv auf den Krankheitsverlauf aus. Denn Sport fördert nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness und kann damit die Merkfähigkeit Betroffener erhöhen. Sport trainiert die Muskelkraft und Koordination und beugt dadurch zum Beispiel Stürzen vor. Demenziell Erkrankte bleiben so länger in der Lage, alltägliche Verrichtungen auszuführen. Zudem kann Sport depressive Verstimmungen verringern, das allgemeine Wohlbefinden spürbar verbessern und soziale Kontakte fördern.

Dies macht sich der ASB Mittel-Brandenburg mit seinen vielfältigen Sportangeboten für demenziell erkrankte Menschen zunutze. Nach der Winterpause startet der ASB nun mit seiner Nordic-Walking-Gruppe in die Frühlingssaison. 

Unter Gleichgesinnten erkunden die Teilnehmer und Angehörigen mit Nordic-Walking-Stöcken die Natur Königs Wusterhausens rund um den Nottekanal. Begleitet wird die Gruppe durch einen ausgebildeten Übungsleiter und, je nach Teilnehmerzahl, auch von ehrenamtlichen Helfern. 

Wer sich der Nordic-Walking-Gruppe anschließen möchte, erhält bei der ASB-Demenzberatung unter der Telefonnummer 03375 / 21 313 - 21 oder per Mail Auskünfte über die aktuellen Lauf-Termine.

Treffpunkt ist jeweils vor dem Gebäude der ASB-Demenzberatung, Bettina-von-Arnim-Straße 1c. Die für die Teilnahme anfallenden Kosten werden über die Pflegeversicherung erstattet.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr Informationen